Archiv

Adventsfenster-Aktion 2016

Wer an keinem Abend dabei war, hat in der Vorweihnachtszeit etwas verpasst: Die Rede ist vom Leutenbacher Fenster-Adventskalender. Er war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg – und das in mehrfacher Hinsicht. Die regelmäßigen abendlichen Treffen vor den geschmückten Fenstern brachten entspannte Begegnungen, interessante Gespräche und viel menschliche Wärme in die sonst oftmals hektische Adventszeit. Hier ging es gemütlich und heimelig zu. Besonders beeindruckend waren die Abende, an denen ein musikalisches Programm für einen feierlichen Rahmen sorgte. Manche Gastgeber boten sogar etwas zum Essen an, dazu heißen Glühwein und Punsch. Was gibt es Schöneres, als sich nach einem arbeitsreichen Tag, nach der vorweihnachtlichen Hast auf der Suche nach passenden Geschenken auf das Miteinander und die Menschen in unserer Gemeinde einzulassen? Dass dies auch im vergangenen Advent wieder möglich war, lag in den bewährten Händen von Silke Siegle und Hartmut Lämmle. Sie haben wieder mit viel Organisationstalent, Geschick und Einsatz diese wunderbare Tradition fortgesetzt und die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön. Und auch dafür, dass bei dieser Aktion wieder ein stattlicher Betrag zusammengekommen ist, um den Bürgern in unserer Gemeinde finanziell unter die Arme greifen zu können, die in Not sind. Vielen Dank nochmals den fleißigen Organisatoren Silke Siegle und Hartmut Lämmle, aber auch allen Mitwirkenden und Spendern.

„Wir wollen sehr schnell helfen“

Ende November 2015 trafen sich die Mitglieder von "Bürger helfen Bürgern Leutenbach e.V." zu ihrer Jahres-hauptversammlung. Carmen Burkei, die seit drei Jahren an der Spitze des Vereins steht, machte deutlich, wie wichtig die Arbeit für die Menschen in der Gemeinde ist, denen es nicht so gut geht. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn möglichst viele Leutenbacher Bürger sich für ein Engagement entscheiden könnten und dem Verein beitreten würden. „Der Beitrag von 25 Euro pro Jahr kann für viele Leutenbacher doch kein Hindernis sein“, so Martin Schwender, der sich als stellvertretender Vorsitzender in die Arbeit einbringt.

Zu den Personalien: Nach 14 Jahren hat Brigitte Klein das Amt als Kassenwartin abgegeben. Carmen Burkei dankte ihr für die geleistete hervorragende Arbeit. Gleichzeitig konnte Alexandra Hackl-Hieber als Nachfolgerin für diesen sehr wichtigen Posten gewonnen werden. Sie wurde einstimmig von der Versammlung gewählt. Da Frau Erika Koch als Beisitzerin ausgeschieden ist, übernahm Frau Klein dieses Amt, auch sie erhielt alle Stimmen. Schriftführer Kurt Jeni und Kassenprüfer Wilfried Kaiser wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorstand setzt sich also wie folgt zusammen: Carmen Burkei, erste Vorsitzende, Martin Schwender, zweiter Vorsitzender, Hartmut Lämmle, Beisitzer, Brigitte Klein, Beisitzerin, Alexandra Hackl-Hieber, Kassiererin, Kurt Jeni, Schriftführer. Als Kassenprüfer fungieren Klaus Kleinbach und Wilfried Kaiser.

Der Verein „Bürger helfen Bürgern Leutenbach e.V.“ bedankt sich!

Viele Institutionen und Vereine klopfen an Ihre Tür und bitten um finanzielle Unterstützung für ihre ehrenwerten Anliegen. Umso dankbarer ist der Vorstand des Vereins "Bürger helfen Bürgern Leutenbach e.V." allen Spendern, die den Verein im Laufe des Jahres so tatkräftig unterstützt haben. Denn nur so kann der Sozialverein die schnelle Hilfe leisten, die für Bedürftige oft so dringend nötig ist. „Wir sind stolz darauf, dass es in unserer Gemeinde viele Menschen gibt, die unsere Arbeit von Anfang an überaus großzügig unterstützt haben. Ohne dieses finanzielle Fundament wären wir nicht seit fast 15 Jahren in der Lage, in Not geratenen Leutenbacher Familien oder Alleinlebenden innerhalb kürzester Zeit zu helfen“, so Carmen Burkei, Vorsitzende von "Bürger helfen Bürgern Leutenbach e.V." Wer den Verein in Zukunft mit einer Spende unterstützen oder als Mitglied verstärken möchte, findet auf dieser Seite alle nötigen Informationen.

Ihnen allen, liebe Leutenbacherinnen und Leutenbacher, wünschen wir eine friedvolle Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2016.

Carmen Burkei

  1. Vorsitzende

Aus der Jahreshauptversammlung 2015

Mitmenschen unbürokratisch unterstützt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung belegte der Leutenbacher Hilfsverein wieder eindrucksvoll, wie wichtig auch in unserer Gemeinde die schnelle Hilfe für die Menschen hier vor Ort sein kann. Da auf die Anonymität der Hilfsbedürftigen allergrößter Wert gelegt wird, beschrieb die Vorsitzende Carmen Burkei ganz allgemein, bei welchen Problemen der Verein zu jeder Zeit bereit steht. In manchen Fällen, so Frau Burkei, dauere es nur wenige Stunden, bis ein Hilfsantrag vom Vorstand genehmigt und die Unterstützung überreicht wird. Eine besondere Rolle spielen dabei in erster Linie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Gemeinde. Sie unterstützen die soziale Arbeit des Vereins in großartiger Weise. Denn dort werden die meisten Hilfeersuchen ent-gegengenommen und bei Bedarf an den Verein weitergeleitet. Gerade Familien mit einem zu geringen Einkommen oder alleinstehende Mitbürger benötigen oft Unterstützung. Dabei deckt der Verein eine enorme Bandbreite ab. Er gewährt zum Beispiel Zuschüsse für Fahrkosten, Winterkleidung, Brillen, medizinische Maßnahmen oder sorgt für Zuzahlungsbefreiungen. 2015 hat der Verein insgesamt 31 Personen mit 6.169,88 Euro unterstützt. Carmen Burkei berichtet auch von Zuschüssen für die Ortsranderholung oder für einen Sprachkurs, um die Integration besser meistern zu können. Immer öfter wird das Geld sogar für Grundbedürfnisse wie für den Kauf von Lebensmitteln benötigt. Bei Menschen, die ständig am Minimum leben, besteht auch keine Möglichkeit, Rücklagen zu bilden. Deshalb gibt es schnelle Hilfe, wenn das Geld nur für das Notwendigste reicht, aber ausgerechnet jetzt die Wasch-maschine, der Kühlschrank oder sonst etwas repariert oder neu angeschafft werden muss.

Für alle, die es noch nicht wissen: Der Verein unterstützt bedürftige Bürger, deren Lebensmittelpunkt in der Gemeinde Leutenbach liegt und die in Not geraten sind. Stolz ist der Verein darauf, dass die Hilfe, wie oben bereits erwähnt, oft innerhalb kürzester Zeit zugesagt und umgesetzt wird. Vertraulichkeit ist gewährt.